Marketing für das kleine Budget

Stiftungen brauchen Aufmerksamkeit, Anerkennung, Spender und Freiwillige. Für ein effektives Marketing fehlt aber oftmals die Zeit oder das Wissen, häufig ist es ein learning-by-doing. In diesem Kurs erfahren Sie von einem Profi, wie man mit einem Minimum an Zeit und Budget viel „Marketing-Wirkung“ erzielt. Sie lernen, was in der Social-Media-Welt funktioniert und welche kostenlosen Tools & Tricks es für gemeinnützige Organisationen gibt.

 

Details

Datum: 17. Mai 2016

Zeit: 17.00 – 18.30 Uhr, mit Apéro

Webseite: www.stiftung-und-nachhaltigkeit.ch/grow

Veranstaltungsort: Zürich

Networking – mehr „nett“ als „working“?

Stiftungen sind darauf angewiesen, ein breites Beziehungsnetz zu pflegen. Aber wie vorgehen? Wie wecke ich Interesse und bleibe in Erinnerung? Wie festige und pflege ich die Beziehung? In diesem Kurs erhalten Sie einen Überblick, was ein effektives und effizientes Networking ausmacht.

 

Details

Datum: 18. April 2016

Zeit: 17.00 – 18.30 Uhr, mit Apéro

Webseite: www.stiftung-und-nachhaltigkeit.ch/grow

Veranstaltungsort: Zürich

„Unter uns“ – Erfahrungsaustausch zum Förderthema Bergbevölkerung

„Unter uns“ ist eine moderierte, jedoch informelle Gesprächsrunde von Stiftungsvertretern, um sich in kleinem Kreis zu vernetzen, von ihnen als Peers zu lernen und Erfahrungen in einem offenen, vertrauensvollen Rahmen zu teilen. „Unter uns“ richtet sich an Stiftungsräte und Geschäftsführende von fördernden und operativen sowie von grossen und kleinen Stiftungen.

 

Details

Datum: 21. Juni 2016

Zeit: 15.30 – 19.00 Uhr, inkl. Apéro

Webseite: www.stiftung-und-nachhaltigkeit.ch/zurcher-stiftungstag-unter-uns/

Veranstaltungsort: Zürich

Zürcher Stiftungstag mit der R F Kennedy Foundation

Zürcher Stiftungstag mit der R F Kennedy Foundation

Der Zürcher Stiftungstag vereinigt in kleinem, hochstehendem Rahmen die Stiftungsräte und Geschäftsführenden von fördernden und operativen Stiftungen. Er fördert das Netzwerk und den Erfahrungsaustausch und vermittelt Wissen und Impulse für ein wirkungsvolles Stiftungsengagement. Abends findet ein Dinner mit einer Keynote-Rede statt, zu dem auch die Partnerinnen und Partner der Tagungsgäste eingeladen sind. Als ein Highlight der Veranstaltung wird die Robert F. Kennedy Foundation als Referentin und Panelistin dabei sein.

 

Details

Datum: 13. April 2016

Zeit: 13.00 – 18.30 Uhr, anschliessend Dinner mit Partnerin/Partner (separate Anmeldung)

Webseite: www.stiftung-und-nachhaltigkeit.ch/zurcher-stiftungstag-unter-uns/

Veranstaltungsort: Zürich

Basel ist Spitze – nicht nur im Fussball

Die Einwohner der Kantone Zug, Schwyz und Nidwalden haben die mit Abstand höchsten Durchschnittsvermögen der Schweiz. Doch anders als man annehmen würde, ist die Stiftungsdichte im Vergleich zu allen anderen Kantonen im Durchschnitt eher tief (siehe unten stehende Grafik von StiftungSchweiz.ch).

Die zweitreichsten Einwohner (Kanton Schwyz) gründeten im Schnitt sogar weniger Stiftungen als die Einwohner aller anderen Kantone zusammen.Die überdurchschnittlich Reichen stiften nicht mehr, sondern eher weniger als andere. Hier gibt es noch viel Raum für Überzeugungsarbeit.

Grafik-SCH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz anders die Situation in Basel. Basel zählt nicht nur weitaus am meisten Stiftungen pro Einwohner. Die Basler stiften im Verhältnis zu ihrem Durchschnittsvermögen im Schnitt auch weit mehr als der Rest der Schweizer.

Basel ist und bleibt die Schweizer Stiftungsstadt. Ihre Einwohner sind mehr als alle anderen bereit, mit ihrem Vermögen in hohem Masse gemeinnützig zu wirken. Ähnlich grosszügig zeigen sich nur die Einwohner der Kantone Graubünden, Glarus und Tessin, wenn auch auf etwas bescheidenerem Niveau.

Der Umstand, dass die Einwohner mit tieferen Vermögen relativ gesehen ebenfalls viele Stiftungen gründen, verdient unseren Respekt. Allerdings: Sind dort vielleicht doch eher Stiftungen mit tieferem Kapital angesiedelt? Leider wissen wir das nicht. Denn diese Zahlen sind nicht öffentlich.