Monat: Mai 2018

Projektportrait: Tipp

by StiftungSchweiz

Schalten Sie Ihr Projekt auf privat, wenn es nur für die Förderstiftungen sichtbar sein soll, denen Sie eine Anfrage zukommen lassen. Das ist manchmal auch aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes notwendig. Lassen Sie Ihr Projekt eine Weile online und nutzen Sie es für die eigene Gesuchstellung. Füllen Sie nur den Basisteil aus, wenn Sie bei den […]

Projektportraits: Präsentieren Sie Ihre Projekte auf StiftungSchweiz.ch!

by StiftungSchweiz

Sie können auf StiftungSchweiz.ch mehrere Projektportraits Ihrer Stiftung/Organisation publizieren. Hier eine Anleitung, wie man das macht – und ein paar Hinweise, weshalb sich das lohnt.

Aktion:
1 Jahres-Abo des Fundraiser-Magazins geschenkt für die Publikation eines Projektportraits auf StiftungSchweiz.ch, aufzuschalten vom 25.Juni bis 31. August 2018.

Es kann, muss aber nicht eine Stiftung sein

by Benno Schubiger

Nicht immer ist die Stiftung die geeignetste oder die evtl. am meisten zusagende Rechtsform. Persönliche, operationelle oder zweckbezogene Aspekte können bei der Wahl der passenden Rechtsfigur eine Rolle spielen. Exemplarisch wird das dargestellt an zwei bewährten Förderern im Bereich Startups und Impact Investing: Datuma der Gebrüder Meili (Foto) und die W.A. de Vigier-Stiftung. Mit viel sonst nicht zugänglichen Hintergrundinformationen.

Gibt es „schwarze Schwäne“ in der Philanthropie?

by Fatiah Bürkner

In Japan wurde 2008 allen steuerbefreiten Stiftungen und Vereinen der Status entzogen, auf dass man sich diesen dann neu “verdient”. Auch wenn in der Schweiz eine vergleichbare Radikallösung kaum umsetzbar wäre – da gingen gewiss alle auf die Barrikaden – lohnt es sich, dieses seltene und höchst unwahrscheinliche Ereignis, das doch Realität wurde (der schwarze Schwan eben), näher anzuschauen. Was ist da passiert? Mit welchen Konsequenzen? Ein gelegentlicher Blick über den (europäischen) Tellerrand ist wichtig, um das eigene Handeln zu überdenken.

Was uns Stiftungszwecke über die Gründer verraten. Tipps.

by Remo Aeschbacher

Stiftungen lassen sich nicht nur nach thematischen Wirkungsbereichen, Standorten oder Wirkungskreisen segmentieren, sondern auch nach sechs Stiftungstypen, nach denen die Kontaktierung von Stiftungen durch Fundraiser spezifisch geformt werden kann (z. B. thematisch-generalistisch vs. thematisch-fokussierte Unterstützungsgesuche). Stiftungen können sich über das Kriterium der Zweckdiversifikation ähnlicher sein, als dies die einzelnen thematischen Stiftungszwecke vermuten lassen.

Was uns Stiftungszwecke über die Gründer verraten

by Remo Aeschbacher

Visionärer Veränderer oder empathischer Helfer? Obwohl die Stiftungszwecke nur selten deutliche Hinweise auf die Stiftungsmotive oder den persönlichen Bezug der Stifterin oder des Stifters zum begünstigten Wirkungsbereich geben, lassen sich doch gewisse Muster in der Begünstigung feststellen. Und diese weisen auf bestimmte Motivstrukturen der Gründerinnen und Gründer hin. 6 Beispiele.

Vier Fragen, die Sie als Stiftungsrätin und Stiftungsrat stellen sollten

by Christian Hafner

Wer fragt, der führt. Stiftungsratsmitglieder müssen hartnäckige Fragen stellen und unnachgiebig auf Antworten beharren – auch wenn sie nicht vom Fach sind. Sie dürfen sich nicht davor fürchten, in Gremiumsdiskussionen uninformiert zu erscheinen und deshalb lieber “den Mund zu halten”. Diese Angst gilt es zu überwinden – zB durch vier Fragen, die zum ständigen Repertoire gehören sollten.

Vier Fragen, die Sie als Stiftungsrätin und Stiftungsrat stellen sollten. Tipp

by Christian Hafner

Die folgenden vier Fragen sollten zum ständigen Repertoire einer Stiftungsrätin resp. eines Stiftungsrates gehören: Entfernen wir uns unbemerkt von unserem Leitbild? Wie lautet unsere „Theorie des Wandels“? Wie bewerten wir unseren Impact? Haben wir den richtigen „Kraftstoff“, um unsere Organisation zu steuern?

Stiftungsfundraising – Wissensaustausch und Vertiefung. Workshop am 31. Mai 2018

by StiftungSchweiz

Auch ein gut funktionierendes Stiftungsfundraising will von Zeit zu Zeit hinterfragt sein, damit die Routine nicht plötzlich zur Belastung wird. Sind wir mit unseren Gesuchen noch auf dem richtigen Weg? Auch ist Situation bei den Förderstiftungen anders geworden: Es stehen immer weniger Mittel zur Verfügung, die erst noch auf mehr Gesuchsteller verteilt werden sollten – was kann man tun, um seine Projekte doch noch zu finanzieren? Am Workshop mit Peter Buss ist ein offener und intensiver Austausch möglich.

Der Röstigraben n’existe pas! Tipps

by Sophie Hersberger

Was können Nonprofit-Organisationen tun, die versuchen wollen, den Röstigraben zu überbrücken, um letztlich ihren Wirkungsgrad in der Schweiz zu erhöhen? Die gute Nachricht ist, dass die Sprachbarriere zumindest aus kultureller Sicht nicht so gross ist. Die schlechte Nachricht lautet, dass es ein umfassenderes Verständnis der anderen Kultur braucht, um erfolgreich zusammenzuarbeiten können: Projekte können nicht […]

Der Röstigraben n’existe pas!

by Sophie Hersberger

Unterschiede im Spendenverhalten zwischen der Deutschschweiz und der Romandie lassen sich nicht durch den Faktor Sprache, sondern durch unterschiedliche kulturelle (Selbst-) Verständnisse erklären. Es braucht mehr, als nur bilingue zu sein, um den Röstigraben zu überbrücken.

Der Stiftungsfrühling ist ausgebrochen! Neugründungen im 1. Quartal 2018

by StiftungSchweiz

Im 1. Quartal 2018 konnte StiftungSchweiz 77 neue klassische Stiftungen in die Plattform aufnehmen und kategorisieren – der Stiftungsfrühling ist ausgebrochen! Wiederum gab es in allen Kategorien Neuzugänge. Und es wurden mehr Förderstiftungen gegründet als operativ tätige.

Das gute Gesuch an Förderstiftungen – drei Grundsätze statt einer langen Checklist

by Peter Buss

Wie schreibt man ein Gesuch an Förderstiftungen, das Erfolg hat? Gibt es „das ultimativ gute Gesuch“, das man erlernen und überall einsetzen kann? Die Frage selbst offenbart es schon: Sowas gibt es nicht. Und trotzdem sucht man beständig nach einer Checklist, die genau das bieten soll. Aber die meisten sind unbrauchbar. Besonders jene, die zwecks Verkaufsförderung von „persönlich“ zusammengestellten Stiftungslisten (auch von online Plattformen) als Kochrezept gratis mitgeliefert werden, etwa nach dem Motto: Hier die Liste, da die Anleitung – dort das Geld. In Wirklichkeit geht es um sehr viel mehr. Hier die drei wichtigsten Grundsätze.

Das gute Gesuch an Förderstiftungen – drei Grundsätze statt einer langen Checklist. Tipp

by Peter Buss

Nutzen Sie für Ihre Gesuche an Förderstiftungen das online Gesuchsystem von StiftungSchweiz.ch: Beschreiben Sie Ihr Projekt einmal im bereitgestellten Formular und senden Sie dann Ihren Projektbeschrieb per Mausklick an die von Ihnen ausgewählten Förderstiftungen, immer mit der Möglichkeit einer individuellen persönlichen Ansprache. Das Formular für den Projektbeschrieb finden Sie auf dem Portrait Ihrer Stiftung auf […]

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Haben Sie unseren monatlichen Newsletter schon abonniert?
ErrorHere