Monat: Juni 2018

Scaling Up – die zweite Ebene von Wirkung

descriptionby Robert Schmuki

Scaling Up – die zweite Ebene von Wirkung. Tipp

by Robert Schmuki

Um bei Projekten eine Breitenwirkung zu erzielen, empfehlen wir zwei Strategien: Förderung in Phasen Erste Förderer haben begonnen, ihre Fördermittel fix aufzuteilen: Innovation, Multiplikation, Implementierung. Am Ende jeder Phase kann sich ein Projektträger für die nächste Phase bewerben. Solche Modelle sollten ausgebaut und breit diskutiert werden, evtl. in einer Zusammenarbeit von mehreren Stiftungen Public-Private-Partnership Projekte […]

Philanthropie und Denkmalpflege – aktueller denn je!

by Benno Schubiger

Anliegen der Denkmalpflege und des Heimtschutzes haben in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert. Sie beinhalten ausgeprägte philanthopische Aspekte und tragen kulturell, ästhetisch und ideell zur Lebensqualitöt bei – auch zur Identität einer Gesellschaft. Es lohnt sich, im Europäischen Kulturerbejahr 2018 sich grundsätzliche Überlegungen zu machen, z.B. wie deren Finanzierung gelingen kann. Es sind vor allem Förderstiftungen, Mäzene und Legatgeberinnen, die Grundsatzanliegen zum Schutz des baulichen Kulturerbes unterstützen können.

Ein Plädoyer von Benno Schubiger zur Bewahrung architektonischer Zeitzeugnisse auf Benno’s Blog von StiftungSchweiz.ch

Kulturförderung durch Schweizer Stiftungen -Tipps

by Remo Aeschbacher

Kulturelle und sportliche Stiftungszwecke lassen sich relativ fein in überschaubare und präzise bearbeitbare Fundraisingsegmente gliedern. Je nach kulturellem Unterzweck finden Stiftungen potenzielle Kooperationsparter eher in einer bestimmten Stadt oder in einer Region. Auch für Fundraiser dürfte sich eine regionale Vorbetrachtung des Stiftungsmarkts teilweise lohnen. Das grosse Segment der vielen zweckgenerellen Stiftungen innerhalb des Zwecks Kunst, […]

Kulturförderung durch Schweizer Stiftungen

by Remo Aeschbacher

Kunst und Kultur werden traditionell stark durch private Stiftungen gefördert. Mehr als jede dritte Stiftung begünstigt Anliegen in diesem Wirkungsbereich. Das ist jedoch regional unterschiedlich ausgeprägt. So fokussieren ländliche Kulturstiftungen eher auf die lokale Denkmal- und Heimatpflege, während Stiftungen in der Stadt eher die aktive Kunst und Performance begünstigen. Von Remo Aeschbacher

Zusammenarbeit unter Stiftungen – eine echte strategische Option

by Christian Hafner

Ob bestehende Aufgaben schwierig zu bewältigen sind, oder ob Chancen nicht alleine gepackt werden können, Stiftungen mit ähnlichen Zielen können durch Zusammenarbeit ihre Wirkung verstärken. Deshalb gehört das Zusammenarbeits-, resp. Partnerschaftsthema bei jeder Strategiesitzung des Stiftungsrats auf die Traktandenliste. Um die Diskussion zielführend zu gestalten, sollte sie mit einer Auslegordnung vorbereitet werden.

Ein Beitrag von Christian Hafner im Roundtable von StiftungSchweiz.ch.

Das Magazin StiftungSchweiz.ch 2-18

by Peter Buss

Die aktuelle Ausgabe 2-18 vom Juni 2018 des Magazins von StiftungSchweiz.ch ist online. Im Artikel der Link.

Bei Stiftungen bestimmt die Risikofähigkeit die Anlagestrategie

by Hansjörg Schmidt

Während bei privaten Anlegern oftmals die subjektiv-psychologische Dimension, sprich das «Wollen» stärker die Risikotoleranz und somit die Anlagestrategie bestimmt, sollte bei den Stiftungen die objektiv-quantitative Dimension, sprich das «Können» im Vordergrund stehen. Ueberlegungen zu einer sinnvollen Anlagestrategie von Stiftungen.

Externe Mandate im Fundraising – Gestaltung der Honorare und Verträge

by Peter Buss

Ein Dauerbrenner: Was darf man im Fundraising an externe Dienstleister bezahlen? Wie hoch darf das Honorar von Fundraising-Beratern sein? Wie geht man mit Provisionen um? Wie sind die Verträge zu gestalten? Hier ein aufschlussreicher Aufsatz dazu. Mit konkreten Vorschlägen auch zur Höhe des Berater-Honorars.

Was Stiftungen ausschütten – wer sollte das wissen? Tipp

by Peter Buss

StiftungSchweiz.ch gibt den Förderstiftungen die Möglichkeit, ihre Fördergrundsätze und auch ihre Ausschüttungspolitik zu publizieren. Kostenfrei und jederzeit änderbar. Das Stiftungsortrait ist schon vorhanden. Es muss nur noch mit dieser Information ergänzt werden. Bei Fragen: office@stiftungschweiz.ch gibt gerne Auskunft.

Was Stiftungen ausschütten – wer sollte das wissen?

by Peter Buss

Gemeinnützige Stiftungen sind steuerbefreit. Deshalb kontrollieren die Stiftungsaufsicht und die Steuerbehörden ihre Jahresrechnung und die Stiftungstätigkeit. Das ist unbestritten und sinnvoll. Aber weshalb ist das alles so geheim? Da entstehen nur Gerüchte. Und es verursacht viel Leerlauf. Besonders deshalb, weil kaum jemand weiss, was Stiftungen ausschütten.

Von der philanthropischen Idee zur Stiftungsgründung

by Matthias von Orelli

Schenken ist eine alte Tradition. Seit Anbeginn der Menschheit werden überall auf der Welt Geschenke als eine Form des sozialen Handelns ausgetauscht. Wenn das Schenken durch eine Stiftung geschehen soll, ist Beratung gefragt. Ist der Gedanke gereift, eine Stiftung errichten zu wollen, stellt sich die Frage, ob es eine selbständige oder unselbständige Stiftung sein soll. Die Zweckformulierung ist ein wesentlicher Punkt. Wie kann man die philanthropischen Absichten in einen stiftungsspezifischen Zweck bringen? Ziel soll sein, dass das Schenken lange und wirkungsvoll anhalten kann.

Neue EU-Datenschutzregelung – viel unnötige Aufregung?

by StiftungSchweiz

Neue Datenschutzgesetz der EU: Geschätzte 95% aller Schweizer Stiftungen und Vereine dürften von diesem neuen EU-Gesetz nicht betroffen sein. Hier die Kriterien mit Hinweis auf eine praktische Checklist.

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Haben Sie unseren monatlichen Newsletter schon abonniert?
ErrorHere