von Peter Buss

Sollen Stiftungen sichtbar sein?​

„Sollen Stiftungen in der Öffentlichkeit sichtbar sein?“ Der gut besuchte Basler Stiftungstag warf vor ein paar Tagen diese Frage auf. Nun, eigentlich ist sie müssig. Denn alle Stiftungen in der Schweiz sind „sichtbar“: Mit Zweck, Stiftungsräten, Gründungsjahr usw., alles eingetragen in den Handelsregistern. Verstecken kann sich keine. Wer sucht, der findet. StiftungSchweiz.ch zum Beispiel bietet hier beste Möglichkeiten.

Aber genau diese unvermeidliche, vom Gesetz vorgeschriebene Sichtbarkeit stürzt manche Stiftung in ein Dilemma. Sie würde sich lieber im diskreten Hintergrund halten, aus welchen (guten) Gründen auch immer. Und deshalb erzählt sie in der Öffentlichkeit auch nichts über sich und ihre Aktivitäten. Da sie aber trotzdem sichtbar ist, kann sie nicht verhindern, dass man sich für sie und ihre Aktivitäten interessiert. Zumindest den potenziellen Destinatären ist dies nicht zu verargen. Orientierungshilfe ist da vor allem der publizierte Stiftungszweck. Aber dieser erzählt uns oftmals nur die halbe Wahrheit. Denn eine Stiftung lebt, ist operativ tätig oder unterstützt Projekte, nimmt Gesuche entgegen oder eben keine. Sie setzt inhaltliche Schwerpunkte und interpretiert dadurch automatisch ihre Zwecksetzung, engt sie ein oder dehnt sie aus. Erzählt die Stiftung nichts über sich und ihre Arbeit, entstehen rasch Missverständnisse und Irrtümer. Die einen fühlen sich gestört, die andern werden frustriert. Ich frage mich deshalb: Weshalb dieses Schweigen? Zumindest die Information “Wir nehmen keine Gesuche entgegen“ oder „Wir konzentrieren uns auf das Thema x und fördern zurzeit nicht im Thema y“, auch wenn das so im Zweckartikel steht, wäre diese Information für alle sehr hilfreich. Sichtbarkeit alleine genügt nicht. Sie kann sogar Schaden anrichten, wenn sie nicht begleitet ist von einer sorgsam gepflegten Transparenz. Ob sie will oder nicht: Jede Stiftung steht mitten im gesellschaftlichen Leben und ist dort für alle sichtbar. Nicht-Kommunizieren geht gar nicht. Klarheit schaffen durch vermehrte Transparenz, über die blosse Sichtbarkeit hinaus, schafft Vertrauen und erhöht die Glaubwürdigkeit. Und erleichtert allen das (Arbeits-) Leben.

PS: Auf StiftungSchweiz.ch kann jede Stiftung kostenfrei Transparenz schaffen, soweit sie möchte und so viel sie möchte: Durch das Einrichten des eigenen Organisationsprofils. Eine eigene Website der Stiftung braucht es hierfür nicht.

Anmerkung oder Frage schreiben

*

Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird.