Schlagwort: Stiftungssektor

Stiftungslandschaft – 86 Neugründungen im 1. Quartal 2019

by Claudia Dutli

Die Schweizer Stiftungslandschaft zeigt sich auch im 1. Quartal 2019 attraktiv für Neugründungen. Bei der Wirkungsform zeigt sich übergreifend eine Tendenz zu mehr operativen Stiftungen.

Empathische Kommunikation zwischen Förderstiftung und Projektpartner

by Fatiah Bürkner

Folgende Geschichte erzählte mir einmal ein sehr geschätzter früherer Arbeitskollege. Als Entwicklungshelfer stand er einst vor einer Schulklasse in Niger und erzählte den 14-jährigen Schülern von der Schweiz. Dazu zeigte er viele Bilder. Da meldete sich ein Junge plötzlich und fragte ihn: «Sir, at what age do Swiss girls marry?». Die Antwort: «Usually in their […]

Nachhaltigkeitskonzepte für Stiftungsvermögen: Sauber, grün, ethisch, sozial, verantwortungsvoll, wirksam…

by Hansjörg Schmidt

Ein ganzer Katalog von wohlklingenden Attributen wurde in den letzten Jahren im Zusammenhang mit nachhaltigen Vermögensanlagen kreiert. Die merkliche Belebung der Diskussion zum Thema wurde vor allem geschürt durch die laufend zunehmende Transparenz im Anlagebereich, ein gestiegenes Bewusstsein für Umwelt- und Klimaprobleme, ein stark erweitertes Produktangebot und allgemein eine sich selbst verstärkende Dynamik. Stiftungen dürften sich aber noch mehr einbringen.

Was Urbanisierungsgrad und Durchschnittseinkommen über den Stiftungsstandort aussagen – Tipps

by Remo Aeschbacher

Lokale und soziodemografische Faktoren sowie Traditionen, Werte und Einstellungen bestimmen mit, was Stiftungen unterstützen. Anliegen des Denkmal- und Heimatschutzes finden eher Unterstützung von Stiftungen auf dem Land, wissenschaftliche und bildungsbezogene Anliegen finden eher Unterstützung von städtischen Stiftungen.

Was Urbanisierungsgrad und Durchschnittseinkommen über den Stiftungsstandort aussagen

by Remo Aeschbacher

Stiftungen werden grundsätzlich entlang der Ballungsgebiete und entlang des Kapitals angesiedelt. Doch nicht nur die Anzahl von Stiftungen am Ort, sondern auch die begünstigten thematischen Wirkungsbereiche hängen von lokalen soziodemografischen Faktoren ab. In den Städten und einkommensstarken Gemeinden begünstigen Stiftungen eher die Wissenschaft und die Bildung, Stiftungen auf dem Land und in einkommensschwächeren Gemeinden begünstigen eher lokal und im Bereich des Denkmal- und Heimatschutzes.

«Heimatort – Steuer» – Best Practice zur Erhöhung des Spendenvolumens?

by Fatiah Bürkner

Was treibt das Spendenverhalten der Bürger und wie können Staat und gemeinnützige Akteure sie dazu animieren, mehr zu spenden? Dazu muss ich einfach nochmals aus Japan berichten, wo sich dazu Erstaunliches ereignete. Japaner spenden etwa 0.2% ihres BIPs, also im Vergleich zum ewigen Spitzenreiter USA mit 2.12% eher wenig. Doch wenn es eine Spendenkampagne gab, […]

CEPS: Zehn Jahre Philanthropie-Kompetenz an der Universität Basel

by Benno Schubiger

CEPS: zehn Jahre Philanthropie-Kompetenz an der Universität Basel Was sind schon zehn Jahre an einer über 550-jährigen Universität? Fast nichts. Aber im dynamisch gewordenen Philanthropie- und Stiftungssektor sind zehn Jahre beinahe eine halbe Ewigkeit. Am 26. November 2008 erlebte das CEPS, das Center for Philanthropy Studies der Universität Basel, seine Gründungsfeier. Im vergangenen Jahrzehnt ist […]

À propos des fondations de la Suisse occidentale – parla dei fondazioni della Svizzera italiana – Tipps

by Remo Aeschbacher

Ob sich die Einteilung nach Sprachregion, wie sie so oft zum Diskurs politischer oder kulturellen Themen beigezogen wird, für die Beschreibung verschiedener Stiftungssegment eignet, ist fraglich. Stiftungen siedeln sich insbesondere entlang der Ballungsgebiete an, wodurch die lokalen und kantonalen Kontexte im Allgemeinen die grösseren Unterschiede zwischen Stiftungssegmenten hervorrufen als die spezifischen Sprachregionen, deren Effekt so […]

À propos des fondations de la Suisse occidentale – parla dei fondazioni della Svizzera italiana

by Remo Aeschbacher

Hat die Schweizer Stiftungslandschaft einen «Röstigraben»? Gibt es einen «Polentagraben»? Westschweizer Stiftungen begünstigen eher gesellschafts- und wirtschaftspolitische Anliegen und leisten weniger soziale Direkthilfe. Stiftungszwecke der italienischen Schweiz sind eher breit und fördern überdurchschnittlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Religion. Dennoch: Obwohl es regionale Unterschiede gibt, dürften die wenigsten direkt auf sprachkulturelle Einflüsse zurückzuführen sein.

67 neue Stiftungen im 3. Quartal 2018

by StiftungSchweiz

Im 3. Quartal kamen weitere 67 neue Stiftungen in unsere Plattform. Diesmal sind es gleichviel operative wie fördernde (26). Weitere 15 neue Stiftungen sind gemischt tätig. Erfasst wurden dabei die sog. klassischen gemeinnützigen Stiftungen, nicht jedoch z.B. die Wohlfahrtsstiftungen und Firmenstiftungen.

Stiftungen und Firmen als Förderer von Universitäten – ein spannendes Verhältnis

by Benno Schubiger

In Basel freuen wir uns über die Mega-Spende der Botnar-Stiftung an die Universität Basel und an das in Basel domizilierte Departement Biosysteme der ETH-Zürich für ein neuzugründendes Botnar Research Centre for Child Health. Und wieder einmal staunen wir über die ungebrochene Anziehungskraft der Schweiz für grosse Stiftungsvermögen.

Das Magazin StiftungSchweiz.ch 3-18

by StiftungSchweiz

Die Ausgabe 3-18 des Magazins von StiftungSchweiz.ch ist online. Hauptthema: Dialog.

Der Schweizer Stiftungstag 2018 – Stiftungen zwischen Freiheit, Regulierung und den Herausforderungen von heute

by StiftungSchweiz

Wie soll man als Stiftung oder NPO mit den immer zahlreicher werdenden Regulierungen und den technischen Herausforderungen umgehen? Was haben beispielsweise die neuen Datenschutzregeln für Folgen für die tägliche Arbeit von Stiftungen und NPO? Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung? Welchen Stellenwert hat heute die Stifter-Freiheit? Dazu spannende Beiträge am 30. Schweizer Stiftungstag 2018 von proFonds – jetzt anmelden!

Über die Endlichkeit von Stiftungen (Teil 2)

by Remo Aeschbacher

Dauerhaftigkeit ist in der Praxis ist nicht mehr ein zwingendes, konstitutives Merkmal einer Stiftung. Interviews mit ehemaligen Stiftern und Mitgliedern des Stiftungsrats eröffnen: Bei jeder zehnten Stiftung war die Auflösung bei Beginn geplant. In jedem zweiten Fall passierte sie aus finanziellen Gründen, in jedem dritten Fall wegen zweckbezogenen Gründen. Dabei fällt auf, dass nur 50% der gelöschten Stiftungen über ein Grundkapital von mehr als 100’000 Franken verfügten

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Haben Sie unseren monatlichen Newsletter schon abonniert?
ErrorHere