Compliance bei Stiftungen und Vereinen – Massnahmen für die Praxis | 4. Juli, Winterthur

Excellence in Compliance
“If you think compliance is expensive, try non compliance.” 

Stiftungen und Vereine sind im In- und Ausland Compliance-Risiken ausgesetzt und werden mit Compliance-Verstössen konfrontiert. Ein solcher Compliance-Verstoss kann zu Bussgeldern, persönlicher Haftung und enormen Reputationsschäden führen. Professionelle Compliance-Management-Systeme schützen das aufgebaute Vertrauen und erlauben, den Stiftungs- oder Vereinszweck weiter zu fördern.

An der von der ZHAW und StiftungSchweiz.ch organisierten Fachtagung, vermitteln renommierte Expertinnen und Experten und erfahrene Praktikern wertvolles Wissen über erfolgreiche präventive und reaktive Strategien zur Vermeidung von Compliance Risiken, wie z.B. Korruption.

Programm – 4. Juli 2019
9.00 – 17.00 Uhr, Winterthur

Themen und Referenten

I – UNTERSUCHUNG UND AUFARBEITUNG VON COMPLIANCE-VORFÄLLEN

  • Untersuchung und Aufarbeitung von Compliance-Vorfällen bei NPOs
    Rita Pikó, ZHAW School of Management and Law
  • Die Sicht der Finanzkontrolle – Erfahrungsbericht aus untersuchten Schweizer Stiftungen
    Eris-Serge Jeannet, Eidgenössische Finanzkontrolle
  • Risiken eines Reputationsverlustes – Erfahrungsbericht aus einem medienwirksam begleiteten Compliance-Vorfall
    Dirk Reinsberg, Oxfam Deutschland
  • Gelebte Compliance – Erfahrungsbericht einer global verlinkten Schweizer NGO
    Omer Güven, Save the Children Schweiz

II – MASSNAHMEN ZUR ERKENNUNG VON COMPLIANCE-VORFÄLLEN

  • Hinweisgebersysteme und der Gesetzentwurf zu Whistleblowing
    David Rüetschi, Bundesamt der Justiz
  •  Panel-Diskussion | Braucht es eine Ombudsstelle für NPOs in der Schweiz?
    Moderation: Rita Pikó, ZHAW School of Management and Law Peter Buss, StiftungSchweiz.ch
    François Geinoz, proFonds
    Lukas von Orelli, SwissFoundations
    David Rüetschi, Bundesamt für Justiz
    Bruno Studer, Helvetas Swiss Intercooperation

III – MASSNAHMEN ZUR VORBEUGUNG VON COMPLIANCE-VORFÄLLEN

  • Interne Kontrollsysteme für NPOs
    Markus Fivian, CREA Trust reg.
  • Sorgfaltsmassnahmen bei der Annahme von Spenden
    Christoph Degen, proFonds, Dachverband der gemeinnützigen Stiftungen der Schweiz
  • Abschluss der Tagung
    Reto Steiner, ZHAW School of Management and Law

Networking-Apéro

Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich einen der 70 limitierten Plätze!

Weitere Informationen zum Tagesprogramm und Anmeldung

 

Compliance bei Stiftungen und Vereinen – Massnahmen für die Praxis | 4. Juli, Winterthur

Excellence in Compliance
“If you think compliance is expensive, try non compliance.”

Stiftungen und Vereine sind im In- und Ausland Compliance-Risiken ausgesetzt und werden mit Compliance-Verstössen konfrontiert. Ein solcher Compliance-Verstoss kann zu Bussgeldern, persönlicher Haftung und enormen Reputationsschäden führen. Professionelle Compliance-Management-Systeme schützen das aufgebaute Vertrauen und erlauben, den Stiftungs- oder Vereinszweck weiter zu fördern.

An der von der ZHAW und StiftungSchweiz.ch organisierten Fachtagung, vermitteln renommierte Expertinnen und Experten und erfahrene Praktikern wertvolles Wissen über erfolgreiche präventive und reaktive Strategien zur Vermeidung von Compliance Risiken, wie z.B. Korruption.

Programm – 4. Juli 2019
9.00 – 17.00 Uhr, Winterthur

Themen und Referenten

I – UNTERSUCHUNG UND AUFARBEITUNG VON COMPLIANCE-VORFÄLLEN

Untersuchung und Aufarbeitung von Compliance-Vorfällen bei NPOs
Rita Pikó, ZHAW School of Management and Law
Die Sicht der Finanzkontrolle – Erfahrungsbericht aus untersuchten Schweizer Stiftungen
Eris-Serge Jeannet, Eidgenössische Finanzkontrolle
Risiken eines Reputationsverlustes – Erfahrungsbericht aus einem medienwirksam begleiteten Compliance-Vorfall
Dirk Reinsberg, Oxfam Deutschland
Gelebte Compliance – Erfahrungsbericht einer global verlinkten Schweizer NGO
Omer Güven, Save the Children Schweiz

II – MASSNAHMEN ZUR ERKENNUNG VON COMPLIANCE-VORFÄLLEN

Hinweisgebersysteme und der Gesetzentwurf zu Whistleblowing

David Rüetschi, Bundesamt der Justiz
Panel-Diskussion | Braucht es eine Ombudsstelle für NPOs in der Schweiz?
Moderation: Rita Pikó, ZHAW School of Management and Law Peter Buss, StiftungSchweiz.ch
François Geinoz, proFonds
Lukas von Orelli, SwissFoundations
David Rüetschi, Bundesamt für Justiz
Bruno Studer, Helvetas Swiss Intercooperation

III – MASSNAHMEN ZUR VORBEUGUNG VON COMPLIANCE-VORFÄLLEN

Interne Kontrollsysteme für NPOs

Markus Fivian, CREA Trust reg.
Sorgfaltsmassnahmen bei der Annahme von Spenden
Christoph Degen, proFonds, Dachverband der gemeinnützigen Stiftungen der Schweiz
Abschluss der Tagung
Reto Steiner, ZHAW School of Management and Law Networking-Apéro

Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich einen der 70 limitierten Plätze!

Weitere Informationen zum Tagesprogramm und Anmeldung

Das verdient man in Stiftungen, Vereinen und Verbänden

Kürzlich wurde die VMI Gehaltsstudie 2017 publiziert. Daraus drei Hinweise:

Grundvergütung der Geschäftsleitenden

30% der Geschäftsleitenden von Stiftungen, Vereinen und Verbänden, die an der Studie teilnenommen haben, verdienen jährlich zwischen CHF 125T und 150T, 26% zwischen CHF 150T und 200T und 22% zwischen CHF 100T und 125T. Die restlichen Prozente liegen über CHF 200T resp. unter CHF 125T. Der Median beträgt CHF 135T. Allerdings ist davon auszugehen, dass dieser Wert höher liegen durfte. Denn Organisationen mit ausgesprochen hohen Geschäftsleitungsgehältern fehlen in der Studie. Denn bei diesen dürfte das Interesse an einem Vergütungsvergleich nicht sehr ausgeprägt sein.

Vergütung der Präsidenten

52% der Präsidentinnen und Präsidenten von Stiftungen und Vereinen beziehen gar keine Vergütung, 10% zwischen CHF 2T und 5T und weitere 10% zwischen 5T und 10T. 16% haben eine höhere Vergütung als CHF 10T, 12% eine solche bis zu CHF 2T. Der mittlere Weret liegt bei CHF 6T im Jahr.

Spezielles

Leistungsabhängige Gehälter der Geschäftsleitenden spielen eine untergeordnete Rolle, wobei bei den Hilfswerken immerhin 13% ein solches System praktizieren.

Und ein Satz, den es genauso wegen seines Inhalts wie auch wegen seiner Formulierung zu zitieren lohnt: „Bei den Hilfswerken nimmt die Vergütungswahrscheinlichkeit [ehrenamtlicher Vorstände und Stiftungsräte, anm. Red.] mit steigender Spendenabhängigkeit bei sonst vergleichbaren Voraussetzungen ab“ (S. 5 der Studie).

Lohnrechner

Neu ist der Lohnrechner, mit dessen Hilfe sich für eine konkrete Geschäftsleitungsposition das sektorübliche Gehalt schätzen lässt.

Bezug

Die VMI Gehaltsstudie 2017 kann online beim VMI käuflich erworben werden.